Konzertsaison 2021/2022 Kalender abonnieren
Abonnements bestellen

Neben der Möglichkeit, Karten hier direkt zu kaufen, weisen wir auf unsere günstigen Abonnements hin.

Aktueller Hinweis

Der Besuch dieses Konzerts ist nur mit einem gültigen Nachweis einer Testung, Impfung oder Genesung möglich.

Samstag, 19. Februar 2022
20:00 • Erwin-Piscator-Haus • Preise B
❖ Karten kaufen

Horntrio Laurent Albrecht Breuninger | Sibylle Mahni | Thomas Duis

  • Laurent Albrecht Breuninger, Violine
  • Sibylle Mahni, Horn
  • Thomas Duis, Klavier
  • Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791), Trio nach dem Horn-Quintett Es-Dur KV 407 (Bearbeitung E. Naumann)
  • César Franck (1822 – 1890), Violinsonate A-Dur FWV 8
  • Johannes Brahms (1833 – 1897), Horntrio Es-Dur op. 40

Mit Sibylle Mahni, Laurent Albrecht Breuninger und Thomas Duis haben sich drei mit vielen Preisen ausgezeichnete Musiker für das gemeinsame Projekt Horntrio zusammengetan. Mit ihren jeweiligen Instrumenten als Solisten und Kammermusiker auf internationalen Bühnen zuhause, führt sie für dieses Programm die Liebe zur Kammermusik zusammen.

✽ ✽ ✽

Wolfgang Amadeus Mozarts berühmtes Hornquintett in einer Triofassung. Wer sich fragt, ob man das darf, der wird heute auf jeden Fall hören, wie das klingt. Die ursprünglich vom Komponisten vorgesehene ungewöhnliche Streicherbesetzung mit einer Geige, zwei Bratschen, die für satte Mittelstimmen sorgen, und Cello, wird hier zu einer Triobesetzung, in der das Klavier den Part der Bratschen und des Cellos übernimmt.

Als der Geiger Eugène Ysaÿe 1886 heiratete, erhielt er von César Franck mit der Violinsonate in A-Dur ein ganz besonderes Hochzeitsgeschenk und gleichzeitig war es ein Geschenk, an dem später das Konzertpublikum in aller Welt teilhaben durfte. Nachdem dieses einzigartige Werk hier in Marburg bereits in einer Fassung für Bratsche und Klavier erklungen ist, bringt Laurent Albrecht Breuninger es heute gemeinsam mit Thomas Duis in der ursprünglich intendierten Fassung für Violine und Klavier zu Gehör.

„Das Naturhorn war neben Violoncell und Klavier das Hauptinstrument des Knaben Johannes“, schreibt Max Kalbeck in seiner berühmten Brahms-Biografie zu Anfang des letzten Jahrhunderts. Und auf Horn, Klavier und ein Streichinstrument griff Johannes Brahms daher auch zurück, als er im Alter von 32 Jahren eines seiner bedeutendsten Kammermusikstücke komponierte. Das Trio für Horn, Violine und Klavier Es-Dur op. 40 gilt heute als absolutes Juwel im Repertoire und ist für jeden Hornisten ein Paradestück.