Konzertsaison 2018/2019 Kalender abonnieren
Abonnements bestellen

Neben der Möglichkeit, Karten hier direkt zu kaufen, weisen wir auf unsere günstigen Abonnements hin.Karten kaufen

Donnerstag, 18. Oktober 2018 | Sonderkonzert außerhalb des Abonnements
19:00 Uhr • Erwin-Piscator-Haus • Preise S 15€/10€/7€ einheitlich auf allen Plätzen

Kleines Konzertfest | Jakob Spahn

  • Jakob Spahn, Violoncello
  • Johann Sebastian Bach (1685 – 1750), Suite für Violoncello solo Nr. 3 C-Dur BWV 1009
  • Kaija Saariaho (✻1952), „Sept papillons“ für Cello solo (2000)
  • Paul Hindemith (1895 – 1963), Solosonate op. 25/3 (1922)
  • Krzysztof Penderecki (✻1933), „Violoncello totale“ (2011)
  • Gaspar Cassadó (1897 – 1966), Suite für Violoncello (1926)

Vor Beginn der nächsten Spielzeit laden wir Sie zunächst ein zu einem kleinen, aber feinen Konzertfest, für das wir den dem Marburger Publikum bereits vertrauen Cellisten Jakob Spahn mit einem Soloprogramm gewinnen konnten.

Warum ein „Konzertfest“? — Wir haben gleich drei Gründe zum Feiern: Zunächst den Beginn der neuen Saison mit einem vielversprechenden Programm. Dann den Erfolg der vergangenen Saison mit großartigen Konzerten und einer sehr positiven Publikumsresonanz. Gleichzeitig möchten wir dem langjährigen Vorsitzenden des Marburger Konzertvereins Dr. Friedemann Nassauer mit diesem besonderen musikalischen Abend und in diesem Rahmen für die vergangenen fast zwei Jahrzehnte interessanter Konzertprogramme und seinen unermüdlichen Einsatz für das Marburger Konzertleben danken.

Und wie kann man all das besser feiern als mit einem Konzert selbst? So steht auch am heutigen Abend die Musik im Mittelpunkt. Genießen Sie das Konzert, stoßen Sie mit uns an und kommen Sie mit uns ins Gespräch.

Der 1983 in Berlin geborene Jakob Spahn begeisterte das Publikum des Marburger Konzertvereins gemeinsam mit seinem Klavierpartner Nicholas Rimmer im Februar 2015 mit Cellosonaten von Martinů, Roslawez und Brahms und im April diesen Jahres mit sämtlichen Cello-Sonaten Ludwig van Beethovens.

Ersten Cellounterricht erhielt Jakob Spahn bereits im Alter von sieben Jahren. Sein Studium absolvierte er dann an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin bei David Geringas und Claudio Bohórquez, wo er sein Studium mit Auszeichnung abschloss. Meisterkurse, beispielsweise bei Bernard Greenhouse, Steven Isserlis und Yo-Yo Ma, rundeten seine Ausbildung ab. Jakob Spahn war Stipendiat des Deutschen Musikwettbewerbs und gehörte so zur Bundesauswahl bei den Konzerten junger Künstler. Darüber hinaus wurde er von der Studienstiftung des Deutschen Volkes und Yehudi Menuhin Live Music Now unterstützt und wurde 2010 beim Internationalen ARD-Wettbewerb in München mit einem Sonderpreis der Alice Rosner Foundation ausgezeichnet. Konzertreisen führten ihn durch Europa, Asien sowie Mittel- und Südamerika. Seit 2011 ist Jakob Spahn Solocellist des Bayrischen Staatsorchesters am Münchner Nationaltheater.

Als Kammermusiker ist er mit renommierten Künstlern wie Wolfgang Meyer, Leonidas Kavakos, Heinz Holliger, Mitsuko Uchida und Lang Lang aufgetreten. Als Solist konzertierte er mit dem Wiener Concert-Verein, der Sinfonia Iuventus Warschau, der Russischen Kammerphilharmonie Sankt Petersburg, dem Philharmonischen Orchester Heidelberg, der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz und dem Bayerischen Staatsorchester.

✽ ✽ ✽

„Seb. Bach ist für mich Anfang und Ende aller Musik, auf ihm ruht und fußt jeder wahre Fortschritt!“ So begann 1905 Max Regers Antwort auf die Frage „Was ist mir Johann Sebastian Bach und was bedeutet er für unsere Zeit?“ Eine Frage die sich dem geneigten Hörer heute noch ebenso stellt wie zeitgenössischen Musikern und Komponisten. Jakob Spahn stellt sich mit seinem Programm dieser Frage und wir dürfen gespannt sein, wie seine Antwort ausfällt.