Marburger Konzertverein

Konzertsaison 2016/2017 Kalender abonnieren
Abonnements bestellen

Zur aktuellen Spielzeit

Für dieses Konzert sind keine Karten online zu kaufen.

Sonntag, 12. März 2017 | Ausgefallen
20:00 Uhr • Erwin-Piscator-Haus • Preiskategorie B

Liederabend

  • Dominik Wortig, Tenor
  • Markus Kreul, Klavier
  • Robert Schumann (1810 – 1856), Liederkreis op. 39
  •   Dichterliebe op. 48
  •   Kerner-Lieder op. 35 jeweils Auswahl

Musste wegen Krankheit ausfallen. Als Ersatz bieten wir einen anderen Liederabend am 23. Mai 2017. Um eine Wiedereinladung der Künstler bemühen wir uns.

Der in Neuwied geborene Dominik Wortig hat sich einmal als „kein Heldentenor, sondern lyrischer Tenor mit dunkel timbrierter Stimme“ bezeichnet.

Dominik Wortig studierte Kirchenmusik, Dirigieren und Gesang bei unter anderem Kurt Moll, Brigitte Fassbaender, Ingeborg Hallstein, Werner Lechte (Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf). Nach Abschluss seiner Gesangsausbildung entwickelte er sich zu einem faszinierend vielseitigen Sänger, der sein Repertoire ständig erweitert, unermüdlich konzertiert und ebenso häufig und inzwischen seit vielen Jahren auf zahlreichen internationalen Opernbühnen auftritt.

Auch entfaltet er eine weitreichende Lehrtätigkeit, derzeit im Rahmen einer Professur am Leopold-Mozart-Zentrum für Musik der Universität Augsburg; dort leitet Dominik Wortig eine Gesangsklasse und darüber hinaus nicht nur das Vokalensemble „VokalSolisten-Augsburg“, sondern auch eine Opernschule – ein weiterer Schwerpunkt seiner Arbeit. Überdies ist er als Dozent in zahlreichen Meisterkursen international tätig.

In mehrjährigen Festengagements und als Gast ist Dominik Wortig am Theater Hagen, den Wuppertaler Bühnen, Theater Erfurt, den Staatstheatern Meiningen, Mainz, Wiesbaden, an den Staatsopern Stuttgart und Dresden tätig.

Inzwischen hat Dominik Wortig fast alle wichtigen lyrischen Tenorpartien gesungen, und er erweitert stetig sein Repertoire um weitere Partien des jugendlich-dramatischen Fachs.

Im Jahr 2013 hat Dominik Wortig an der Mailänder Scala in der Rolle des Steuermann aus „Der fliegende Holländer“ und inzwischen auch in der Titelpartie des Parsifal sein sowohl bei Publikum und Presse gleichermaßen gefeiertes Debüt gegeben.

Dominik Wortig arbeitet regelmäßig konzertant in zahlreichen Orchester- und Oratorienkonzerten mit bedeutenden Dirigenten zusammen, zum Beispiel Philippe Herreweghe, Marek Janowski, Dennis Russell Davies, Thomas Hengelbrock, Neeme Järvi, Herbert Blomstedt, Michael Gielen, Helmuth Rilling und andere.

Der Pianist Markus Kreul wollte im Alter von fünf Jahren unbedingt auf dem unbenutzten Klavier einer Tante spielen, das er verstaubt auf deren Dachboden vorgefunden hatte; aber seine Eltern meinten, er sei dafür zu klein. So sah er dieses Klavier viele Jahre nicht wieder („dafür Triangeln und Blockflöten“). Im Alter von elf Jahren wurde sein Wunsch Wirklichkeit. Heute ist die Musik für Markus Kreul immer noch das, was sie damals für ihn schon war: „eine ewige Faszination“.

Markus Keul hat an den Musikhochschulen Köln und München studiert.

Er hat mehrere Preise bei Internationalen Klavierwettbewerben gewonnen: Città di Tortona (Trophy Kawai), Jupiter Genua (mit Beethoven-Sonderpreis), IBLA Grand Prix.

2009 ist Markus Kreul für „herausragende künstlerische Leistungen“ zum Ehrenmitglied des Deutsch-Italienischen Instituts ernannt worden. Seit Herbst 2015 leitet er die Liedklasse am Leopold-Mozart-Zentrum an der Universität Augsburg.

✽ ✽ ✽